Die Morgensonne beim Fotografieren


Warum ergibt gerade die Morgensonne beim Fotografieren ein so schönes Licht?
   
Nun, dass gerade die Morgensonne, insbesondere beim Fotografieren ein so schönes Licht ergibt hat mehrere Ursachen.
Zunächst einmal beleuchtet der niedrige Stand der Sonne beim Sonnenaufgang die Landschaft aber auch Gebäude besonders gut. Bei einem Haus oder einem Baum werden jene Flächen besonders gut beleuchtet die dem Fotografen zugewandt sind. Beim höheren Stand der Sonne, also bei einer Beleuchtung mehr von oben herab ist das bei weitem nicht mehr so sehr der Fall.
Mitunter können auch die daraus resultierenden langen Schatten einen schönen Effekt bewirken.

Der zweite Punkt ist dass die Lichtbrechung insbesondere in der oft noch etwas kühleren Luft ein etwas rötliches Licht ergibt. Das sieht man ja auch an der Sonne selbst die insbesondere bei kälteren Temperaturen als rot erscheint. Es entsteht eine leichte Farbverschiebung hin zu rötlichen Licht. Rötliches Licht empfindet man als warmes Licht. Auf dem Foto ergibt das jedenfalls ein schönes leicht rötliches Leuchten der Landschaft.

Der dritte Grund ist dass am Morgen die Landschaft meist nass vom Tau ist. Auch das liefert einen wesentlichen Beitrag. Es ist der Grund dafür dass man diesen Eindruck von einer "Lichtüberflutung" der Landschaft hat. Das wunderschöne Leuchten kommt also daher dass alles taunass ist und daher das Licht besonders schön reflektiert wird. Man könnte fast von einem glitzern und glänzen der Landschaft sprechen.

Etwas anderes ist es natürlich in der kalten Jahreszeit die rote Morgensonne oder die durch Wolken gedämpfte Morgensonne selbst zu fotografieren. Das gibt natürlich sehr schön eine Morgenstimmung wieder ist aber etwas anderes als wenn man eine vom Licht der Morgensonne "überflutete" Landschaft fotografiert.
Der Helligkeitsunterschied ist selbst bei entsprechend gedämpfter Morgensonne noch immer sehr groß und die richtige Belichtung nicht immer ganz einfach.
Auch die durch die Blätter eine Baumes durchscheinende Morgensonne kann ein schönes Bild ergeben.

Abendsonne
Auch die Abendsonne kann ein schönes Licht ergeben, mit der Morgensonne kann das Licht der Abendsonne aber nicht wirklich mithalten.
Da es am Abend meist wärmer ist, ist auch das Licht weniger rötlich.
Vor allem ist die Landschaft am Abend normalerweise nicht nass und man hat daher auch nicht diesen Eindruck der Lichtüberflutung der Landschaft.

Das Fotografieren der von Wolken oder dunstiger Luft gedämpften Abendsonne selbst kann natürlich auch hier wieder sehr schön eine Abendstimmung wiedergeben.

Sonne nach dem Regen
Ein außerordentlich schönes Licht kann allerdings auch entstehen wenn nach einem Regen die Sonne wieder heraus kommt. Auch hier kann die Landschaft richtig "lichtüberflutet" erscheinen. Das ist vor allem wieder darauf zurückzuführen dass die nasse Landschaft das Licht besonders schön reflektiert.

Auch hier wird die Landschaft besonders schön beleuchtet wenn die Sonne eher tief steht.
Auch einen Regenbogen sieht man dann wenn man die Sonne im Rücken hat, also dann wenn die Sonne eher tiefer steht.
Besonders schön wird die Beleuchtung dann wenn der restliche Himmel noch bewölkt ist und die Wolken durch die tiefstehende Sonne von unten beleuchtet werden. Das ergibt dann ein schönes dunkelblaues Leuchten des Himmels.
Das Beleuchten der Wolken von unten durch die tiefstehende Sonne kann allerdings bei bewölkten Wetter auch bei der Morgensonne oder bei der Abendsonne entstehen. Auch das gibt eine schöne Beleuchtung der Landschaft. Eher kommt das aber nach einem Regen vor.

Unter günstigen Voraussetzungen steht das Leuchten der Landschaft nach einem Regen dem Leuchten der Landschaft in der Morgensonne um nichts nach, ja man kann es mitunter sogar als noch schöner empfinden.
Allerdings kommt es natürlich nicht so oft vor dass nach einem Regen die Sonne schön heraus kommt. Eine schöne Morgensonne ist wesentlich öfter, über das ganze Jahr verteilt, anzutreffen.

Auch hier kann eine durch die Wolken durchscheinende Sonne mit der beleuchteten Landschaft darunter ein schönes Bild ergeben. Bei entsprechenden Sonnenstand und nur teilweisen durchscheinen kann sogar der Eindruck entstehen dass die Sonne strahlenförmig auf die Landschaft strahlt.

Zum Schluss
Das heißt natürlich nicht, dass eine Landschaft mit blühenden Bäumen im Frühjahr oder mit bunten Blättern im Herbst, nicht bei jeder Tageszeit ein schönes Bild ergibt.
Selbst eine trübe Winterlandschaft, etwa ein alleinstehender Baum, vermag durchaus eine eigene Stimmung zu vermitteln.
Aber in der Morgensonne ist es besonders schön und selbst eine nicht allzu aufregende Landschaft erscheint in der Morgensonne oft wesentlich schöner.


An einem Sonntag Morgen mit einem Fotoapparat in der Morgensonne herum zu spazieren und nebstbei etwas Ausschau zu halten ob es etwas zu Fotografieren gäbe, kann etwas recht Entspannendes sein. Man muss sich freilich dazu überwinden am Morgen aufzustehen.



Verwandte Themen:

Landschaft im Gegenlicht

Vordergrund bei Landschaftsfotos

Farbe sehen und Farbmodelle

Räumliches Sehen


Startseite


Copyright © 2018      Gottfried Langmann                          22.4.2018              aktualisiert:   8.5.2018