Drehmoment und Leistung bei Benzin- und Dieselmotoren

und andere Themen wie das Spiegelbild



Die Vorstellung vom hohen Drehmoment des Dieselmotors hat nichts mit der Realität zu tun da Dieselmotoren wegen ihrer geringeren Drehzahl auch dementsprechend weniger Übersetzung haben. An den Antriebsrädern kommt nicht mehr Drehmoment an als bei Benzinmotoren.
Da darüber Missverständnisse weit mehr verbreitet sind als die Tatsachen habe ich versucht diese Zusammenhänge möglichst anschaulich darzustellen.
Hier ist eine sehr knappe Darstellung der Zusammenhänge, hier etwas breiter dargestellt und hier eine ausführliche Version.

Zu dem Thema gibt es jetzt auch auf YouTube ein 
Video und hier sind die dafür verwendeten Grafiken.

Ein weiteres interessantes  
Video zu diesem Thema ist bei autotestservice zu finden.
Dagegen ist auf dem Kanal Compact Physics zum Thema Diesel vs Benziner in einem Video außergewöhnlicher Unsinn zu finden. Ich erwähne das deshalb weil es ärgerlich ist wenn unter dem Anspruch der Wissensvermittlung glatter Schwachsinn verbreitet wird.
 

Links:


Es gibt eine ganze Reihe von Internetseiten die sich mit diesem Thema beschäftigen, die meisten sind in ihrer Darstellung allerdings nicht allzu anschaulich.
Manche Seiten sind in der Schlussfolgerung freilich nur teilweise richtig und manche sind sogar überhaupt grundfalsch.

Im Folgenden habe ich aber zwei Links herausgegriffen die zu diesem Thema einen interessanten Beitrag leisten.

Im Aufsatz von Herrn Jürgen Tiegs sind die Seiten 6 und 7 besonders interessant.
Hier wird vor allem die Übersetzung zu unterschiedlicher Geschwindigkeit von Benzin- und Dieselmotoren ähnlicher bzw. gleicher Leistung dargestellt, was sich zwangsläufig entsprechend auf die Antriebskräfte an den Antriebsrädern auswirkt. Man sieht dass besonders in den niedrigen Gängen, wo Beschleunigung wesentlich ist, das Verhältnis der Endgeschwindigkeiten in den einzelnen Gängen recht groß ist.  In den hohen Gängen wo Beschleunigung weniger von Bedeutung ist, ist der Unterschied geringer.
Die Fahrzeugdaten entsprechen zwar einer früheren Fahrzeuggeneration, was aber für einen prinzipiellen Vergleich nicht von Bedeutung ist.

Auf der Seite des Herrn Heinz Horbaschek wird eindeutig dargestellt dass man Drehmomente nur vergleichen kann wenn man sie auf gleiche Drehzahlen umrechnet. Ich habe dies sonst nirgendwo so dezidiert dargestellt gefunden. Auch hier werden Daten früherer Fahrzeuggenerationen verwendet.

Ich habe die Links sorgfältig ausgewählt, ich bin aber für die Inhalte der Links in keinster Weise verantwortlich.



Noch eine etwas provokante Frage:
War es überhaupt sinnvoll den schnelllaufenden PKW-Dieselmotor zu entwickeln?
Wäre es nicht sinnvoller gewesen die großen Summen die dafür notwendig waren in andere Alternativen zu investieren?
Hier ist meine Sichtweise dazu.



Ein weiteres Thema:
Massenausgleichswellen beim 4 Zylinder Reihenmotor
Warum ein 4 Zylinder Reihenmotor Massenausgleichswellen braucht habe ich
hier beschrieben.



Hier sind einge weitere Themen die nicht zum vorherigen Themenbereich gehören:

Warum sieht man in einem Spiegel alles seitenverkehrt also "spiegelbildlich"

und warum sieht man oben und unten nicht vertauscht? Das mag in gewisser Weise selbstverständlich erscheinen, man muss es sich aber doch überlegen wenn man die Zusammenhänge genau verstehen will.
Im folgenden habe ich mich etwas mit diesem Thema auseinander gesetzt, hier ist es als HTML und hier als  PDF zu finden.
Am Spiegelbild ist übrigens nichts paradox, der Beriff "Spiegelparadoxon" ist daher reichlich sinnfrei.


Was ist an der Zahl Zwölf besonderes?

Hier  sind ein paar Anmerkungen dazu.


Um die Hälfte mehr um ein Drittel weniger
Ist Ihnen bewusst dass um die Hälfte mehr von einer Zahl immer umgekehrt um ein Drittel weniger von der größeren Zahl bedeutet, oder z.B. um ein Drittel mehr umgekehrt um eine Viertel weniger.
Mitunter ist das Bewusstsein dafür ganz brauchbar. 
Hier sind ein paar Sätze dazu.




Ich habe den Inhalt meiner Seiten nach besten Wissen zusammengestellt, ich kann aber für die Richtigkeit der Angaben keinerlei Gewähr übernehmen.



Über mich:


Ursprünglich gelernter Automechaniker
Auf dem zweiten Bildungsweg HTL für Maschinenbau
Seither bin ich seit rund 30 Jahren vorwiegend in der Fahrzeugindustrie beschäftigt. Meine hauptsächlichen Tätigkeiten waren dabei technische Berechnungen wie Festigkeit, Schwingungen, etc. und Messtechnik, hier vor allem das Messen von Schwingungen und Geräuschen.


Gottfried Langmann
Österreich



Hier bin ich auf 
Twitter

Email: l@dmot.at



20.4.2015      aktualisiert:  24.6.2017


Copyright
© 2015 - 2017      Gottfried Langmann